Brauereiführung

Was Sie schon immer über die Braukunst wissen wollten, erfahren Sie bei unseren
Brauereiführungen.

Schleppe Shop

Mo-Fr von 8.00-14.00 Uhr
Schleppe Platz 1, 9020 Klagenfurt


09.06.2012

Schleppe braut eigenes Klagenfurter Stadtbräu!

Die Klagenfurter Traditionsbrauerei „Schleppe“ hat ein eigenes Klagenfurter Stadtbräu eingebraut. Ihrem Ruf als Kärntens Spezialitätenbrauerei wird Schleppe damit mehr als gerecht. Die Verwendung bester Rohstoffe, größte Sorgfalt bei der Verarbeitung und die über 400 Jahre gelebte Brautradition werden dieser neuen Schleppe Bierspezialität ihre Besonderheit verleihen. „Kristallklares Wasser aus der brauereieigenen Quelle im Wasserschutzgebiet Kreuzbergl, hochwertige, teils Kärntner Braugerste und erlesener Hopfen sorgen für die Einzigartigkeit des Klagenfurter Stadtbräu. Die Verwendung feinster Spezialmalze werden dem Klagenfurter Stadtbräu seine auffallend feine, glänzende Bernsteinfarbe verleihen, eine willkommene Abwechslung für jeden Bierliebhaber“ ist Schleppe Braumeister Friedrich Koren überzeugt. „Das Klagenfurter Stadtbräu soll eine ganz typische Spezialität der Region sein“ sind sich Vorstandsdirektor Josef Pacher und Bürgermeister Christian Scheider einig, die selbest beim Einbrauen dieser Bierspezialität Hand anlegten.

Schleppe – Bierspezialitäten seit 1607
Die Schleppe Brauerei in Klagenfurt ist als Bierspezialitätenbrauerei bekannt. Die Traditionsmarke Schleppe bietet ein hohes Maß an Individualität und Braukunst mit Leidenschaft. Für den Geschmack anspruchsvoller Bierkenner und -liebhaber braut Braumeister Friedrich Koren besondere Bierspezialitäten wie das naturtrübe Hausbier und Schleppe Zwickl, den Schleppe Bock und die stärkste Bierspezialität, den Schleppe Doppelbock. Schleppe gilt heute als Kärntens Zentrum der gehobenen Brau- und Brennkultur. Schleppe Braumeister Friedrich Koren setzt auf Qualität und nicht Quantität. „Gutes Bier braucht Zeit. Wir sind uns des verantwortungsvollen Umgangs mit dem flüssigen Gold bewusst.“


Bild  v.l. Schleppe Braumeister Friedl Koren, Bürgermeister Christian Scheider und Vorstandsdirektor Josef Pacher