Brauereiführung

Was Sie schon immer über die Braukunst wissen wollten, erfahren Sie bei unseren
Brauereiführungen.

Schleppe Shop

Mo-Fr von 8.00-14.00 Uhr
Schleppe Platz 1, 9020 Klagenfurt


14.02.2013

Flüssiges bricht Fasten nicht!

Traditionell wird in der 40-tägigen Fastenzeit auf Deftiges und Kalorienreiches verzichtet – oft kommt den Österreichern auch nichts Alkoholhaltiges auf den Tisch. „Es ist allerdings ein Irrglaube, dass in der Fastenzeit Bier verboten ist“, weiß Mag. Kaufmann-Kerschbaum, Geschäftsführerin des Verbandes der Brauereien Österreichs: „Das Gegenteil ist der Fall. Bier war gerade in den Klöstern ein wichtiges Nahrungsmittel während des Fastens Bier ist isotonisch und enthält zahlreiche Eiweiße, Vitamine und Spurenelemente. Verantwortungsvoll genossen ist Bier ein wertvolles Nahrungsmittel.“ Sie erklärt auch, dass das Bier, wie alles Flüssige, das Fasten nicht breche. Der Sanktus dafür kam im Mittelalter direkt vom Papst. 

Schleppe Braumeister Friedl Koren braut speziell für die Fastenzeit ein Fastenbier: den Schleppe Doppelbock. Der Schleppe Doppelbock ist mit einer Stammwürze von 18,5° und einem Alkoholgehalt von 8,0%Vol. die am stärksten eingebraute Bierspezialität der Schleppe Brauerei. Seine besonders lange Lagerzeit und die Verwendung von hochwertigen Malzen verleihen dem Schleppe Doppelbock seinen leicht süßlichen Geruch, seinen vollmundigen, fast cremigen Charakter mit angenehm milder Bittere und dem harmonisch abklingenden Nachtrunk. Angestochen wurde der diesjähriger Doppelbock im Schleppe Felsenkeller. „Verantwortungsvoller Genuss ist auch in der Fastenzeit keine Sünde. Ein vollmundiges Fastenbier bzw. Bockbier ist ein echtes Highlight in einer sonst etwas ‚mageren‘ Zeit“, so Kaufmann-Kerschbaum abschließend.